Kokosnuss als Pflegeprodukt? – 3 einfache Anwendungstipps für Zuhause

© pixabay.com

Kokosnuss schmeckt nicht nur toll, ihr Öl kann auf Haare und Haut wahre Wunder bewirken…

1.Geschmeidiges Haar mit Kokosöl:

Kokosöl hat eine unglaubliche Wirkung auf unsere Haare. Die Haarstruktur wird kräftiger, geschmeidig und glänzend. Die Anwendung von Kokosöl bei der Haarwäsche kann sogar Schuppen vorbeugen und macht das Kaufen von chemischen Shampoos somit überflüssig. Das Ganze funktioniert folgendermaßen: Einfach bei der Haarwäsche etwas Kokosöl auf die Hand nehmen, welches dann in den Haaransatz massiert wird. Den Rest kann man dann in den Längen verteilen. Nach nur wenigen Minuten (etwa fünf) Einwirkzeit kann das Kokosöl wieder aus den Haaren waschen und das gewohnte Shampoo im Anschluss verwenden. Macht man regelmäßig von Kokosöl bei der Haarwäsche Gebrauch bleiben das Haar langanhaltend weich und ist weniger anfällig für Spliss oder Hitze. Kokosöl ist ein nur zu empfehlendes Zusatzprodukt für die Haarwäsche und ist auch überall erhältlich.

© pixabay.com
  1. Kokosöl zum Abschminken:

Zum Abschminken werden viele verschiedene Produkte angeboten, die ein makelloses Hautbild und Reinheit versprechen. Diese Abschminktücher oder Cremes, enthalten überwiegend leider Chemikalien und Parfüm. Das kann die Haut reizen. Vor allem bei sensibler Haut, sollte man auf Naturprodukte zurückgreifen, wenn es um die Körperpflege geht. Zum Abschminken lässt sich das Kokosöl einwandfrei verwenden. Dafür muss das Kokosöl erst einmal flüssig gemacht werden, indem es in der Mikrowelle aufgewärmt wird. Anschließend gibt man ein wenig davon auf seine Hände und verteilt dies auf der Haut. Dann lässt sich das Makeup durch massieren ganz einfach entfernen. Nach dem einmassieren kann man das Öl einfach wieder abwaschen, und damit auch das Makeup. Sogar hartnäckiges Augenmakeup lässt sich problemlos entfernen, mit Hilfe des Kokosöls.

© pixabay.com
  1. Kokosöl als Deodorant

Kokosöl enthält viele antibakterielle Laurinsäuren, welche dem unangenehmen Geruch entgegenwirken können. Schweißgeruch entsteht nämlich durch Bakterien, die sich bei hoher Temperatur zersetzten. Die Anwendung des Kokosöls als Deo ist ganz einfach. Man lässt etwas Kokosöl auf seinen Händen schmelzen und trägt es auf die trockene Haut auf. Am besten ist die Anwendung nach dem Duschen. Damit ist ein unangenehmer Körpergeruch zu vermeiden und das ganz ohne Chemikalien.

© pixabay.com
- Advertisement -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

neunzehn + sechzehn =