Schwimmen – das gesunde Hobby für Jedermann

Nach einem langen und harten Arbeitstag im Sommer sind die meisten ausgelaugt und müde. Ein erfrischender Sprung in den See oder ins Schwimmbad kann dem allerdings effektiv entgegenwirken. Das Schwimmen ist für viele Menschen eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen – sei es in natürlichen oder künstlichen Gewässern. Dadurch, dass der Körper während dem Schwimmen auf der Oberfläche verweilt, hat es eine entspannende Wirkung auf den Schwimmer und beansprucht gleichzeitig einen Großteil der Muskeln. Das Körpergewicht wird von Wassermassen verdrängt. Das Verhältnis sollte hierbei immer ausgeglichen sein. Wird nämlich weniger Wasser verdrängt als der Körper wiegt, sinkt dieser herab.

Schwimmen für Leistungssportler

Schwimmen ist in keinster Weise eine eintönige oder ernste Sportart. Natürlich kann der Sportler das Schwimmen zu seinem Beruf machen und an Wettbewerben etc. teilnehmen, aber für den Hobbyschwimmer stellt dieser Sport keinen übermäßigen Leistungsdruck dar. Professionelle Taucher und Schwimmer haben ihr Hobby zum Beruf gemacht, unterstellen sich damit allerdings auch einem enormen Steigerungswillen. Es können je nach Belieben neue Schwimmstile erlernt werden, womit das Schwimmen alles andere als einseitig ist. Ebenso vielfältig wie die Sportart an sich sind die Orte, an denen sie ausgeübt werden kann. Wer natürliche Locations bevorzugt, wählt einfach einen See, einen Fluss oder genießt einen Urlaub am Meer.

Gelenkschonender als andere Sportarten

Das Schwimmen ist als Workout nicht zu übertreffen. Die Bewegungen während dem Schwimmen beanspruchen nahezu den ganzen Körper. Der erhöhte Energieaufwand fällt dem Schwimmer selbst jedoch nicht so sehr auf, wie bei einer Sportart an Land. Die Erschöpfung zögert sich also etwas heraus. Im Gegensatz zu Sportarten wie Joggen oder Cardio schlägt das Schwimmen kein bisschen auf die Gelenke. Also die perfekte Sportart für Jeden. Sie verbrennt vergleichsweise viele Kalorien, kann an vielen Orten ausgeübt werden und kostet kaum Geld.

Falls auch Du nun Lust darauf bekommen hast, den Schwimmsport fest in dein Workout mit einzubauen und nicht nur in Deiner Freizeit im See mit Freunden zu planschen, solltest Du zunächst die örtlichen Schwimmbäder aufsuchen oder einem Schwimmverein beitreten!

- Advertisement -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

20 − eins =