Trend: Poloshirts

pixabay.com

Poloshirts werden noch häufig mit Begriffen, wie „Tussis“ und „Oberspießig“ verbunden – doch der Tennisklassiker ist zurück und wird von zahlreichen Labels völlig neu interpretiert! Jugendkulturen, wie Skins und Skater liebten sie, welche wie kein anderes Kleidungsstück Eleganz und Sportlichkeit vereinen. Hier haben wir für Dich die besten Styling-Tipps und beantworten verschiedene Fragen zum Tragen der beliebten Shirts!

Neuinterpretation der Poloshirts

René Lacoste hätte bestimmt nicht erwartet, dass die Poloshirts eines Tages auf den Laufstegen zu sehen sein werden. Einst konzipiert als leichte Sport-Trikots, wurden sie nun von Luxus-Labels, wie Dolce & Gabanna, Gucci und Prada einer radikalen Erneuerung unterzogen. Das alte Image der Shirts wurde aufgefrischt: Von den modernen Varianten in lässig-elegant mit Bouclé-Kragen oder im farbenfrohen Mustermix bis hin zum klassischen Preppy-Look ist für jeden Geschmack das optimale Exemplar dabei! Bestimmt hast auch Du ein schlichtes, unifarbenes Poloshirt von Lacoste oder Ralph Lauren für den Sommer im Schrank? Dann heißt es jetzt, Deine Sammlung mit dem altbekannten Klappkragen, welcher den Nacken der Polospieler vor der Sonne schützte, um einige Designer-Modelle zu erweitern!

Diese Neuinterpretationen der Poloshirts sind aktuell mittels auffälliger Muster und Schnitte aufgelockert worden. Schließlich war zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Mischung aus Casualwear und Sportkleidung verpönt. Erst das namhafte Poloshirt mit dem Alligator meisterte  in den 50er Jahren den Crossover zwischen klassischer Tageskleidung und Sportswear. Bereits in den 80er-Jahren gesellten sich zum Tennisklassiker von Lacoste die Poloshirts von Ralph Lauren hinzu – und wurden zum Inbegriff eines eleganten Lebensstils.

Kragen hoch?

Kragen hoch? Bloß nicht! Auch beim Tragen von Poloshirts solltest du gewisse Regeln beachten: Sie sollten stets ordentlich gebügelt sein, schließlich spiegelt ein knittriges Shirt in keinster Weise einen eleganten Lebensstil wider. Zudem werden Poloshirts auch lässig getragen, weshalb sie nicht in die Hose gehören. Und auch wenn es besonders Norddeutsche bis heute anders machen: Der Kragen muss runtergeklappt werden – der Snob-Look ist out. Für einen britischen Stil solltest Du die Knöpfe Deines Poloshirts bis zum Kragen schließen. Falls Dir das jedoch zu brav und spießig erscheint, darfst Du sie selbstverständlich auch offen lassen.

- Advertisement -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

14 − 10 =