YOGA die Seele jedermann

Die Sportart die uns aus dem stressigen Alltag befreit und uns ein Tor in die Entspannung bietet ist YOGA.

Yoga ist eine ruhende Sportart und hilft Dir den Fokus wieder auf die wichtigen Dinge des Lebens zu lenken. Also gönn dir mal eine Auszeit!

Zudem wird Yoga auch gerne als die Quelle des Lebens bezeichnet, da sie Dich befreit und tiefsinniger denken lässt. Ein Vorteil von Yoga ist, dass es überall betrieben werden kann, sei es am Strand am Pool oder in der Wohnung. Es gibt also keine Ausreden!

Immer modern mit Yogaaccessoires

Yoga Klamotten müssen besonders viel Stretch haben, da Yoga sehr auf dehnende Figuren fokussiert ist. Deswegen empfehlen wir Dir hier eng anliegende Klamotten, für Frauen noch ein kleiner Tipp. Yoga Klamotten sind die perfekten Figur Schmeichler! Eine Yoga Figur ist der „Vokasana“ oder auch Baumhaltung genannt. Bei dieser Haltung ist eine enge Hose von  Vorteil, da Du das eine abgeknickte Bein am anderen aufstützen musst um Dein Gleichgewicht halten zu können.  Deshalb trage nur eine enge Yoga Hose um Peinlichkeiten zu vermeiden!!! Aber nicht nur die richtige Hose ist sinnvoll, sondern auch noch eine Yogamatte.  Diese Matte unterstützt Dich bei Deinen Übungen und gibt dir Halt bei den Positionen, damit Du nicht abrutscht. Yogamatten gibt es natürlich nicht nur im schlichten schwarz, sondern auch in allen anderen knalligen Farben und nicht zu vergessen natürlich auch in allen verschiedenen Mustern. Gerade im Frühling gibt es immer die neuesten und schönsten Yoga Outfits und Yogamatten. Also lasst Dir die Chance nicht entgehen!

Entspannung in all ihrer Vielfalt

Eine der beliebtesten Figurenabläufe ist der Sonnengruß, dieser Sonnengruß fängt an mit der Berghaltung. Danach folgt die „Urdhva Hastasana“, während dieser Haltung atmest Du ein und führst Deine Atmung bei jeder neuen Yogaposition fort. Ein und Aus und Ein und Aus! Darauf folgt die stehende Vorwärtsbeuge (Uttanasana), bei dieser Vorwärtsbeuge ziehst Du deine Stirn an deine Scheinbeine. Aber bitte ganz vorsichtig, denn es kann leicht zu Verletzungen kommen, wenn du nicht aufgewärmt bist. Die Devise heißt also aufwärmen! Der Ausfallschritt mit erhobenen Kopf folgt auf die „Uttanasana“, danach stellst Du deinen linken Fuß wieder zum rechten und begibst Dich in den herabschauenden Hund. Kurz darauf folgt die Liegestützpostion (Brettposition) und Du legst deine Beine auf dem Boden ab. Gleichzeitig stemmst Du Dich mit den Händen vom Boden weg, sodass dein Oberkörper aufgerichtet ist (kleine Kobra). Und jetzt alles wieder rückwärts! Als erstes kommt der herabschauende Hund, danach der Ausfallschritt aber diesmal mit dem anderen Fuß. Die stehende Vorbeugung und die Bergposition bilden den guten Schluss. Nach dieser Entspannungsübung bist du rund um relaxt und kannst wieder voll durchstarten. Also lass es krachen!

- Advertisement -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei + drei =